Zurück

Anteil erneuerbarer Energien an der deutschen Stromerzeugung erreichte 40%

Anteil erneuerbarer Energien an der deutschen Stromerzeugung erreichte 40%

Deutschland steht weltweit an dritter Stelle unter den Ländern mit der höchsten installierten Kapazität für die Erzeugung erneuerbarer Energien. Nur China und die USA liegen vor Deutschland. Nach Daten, die auf der offiziellen Website des deutschen Umweltministeriums (UBA) verfügbar sind, betrug die installierte Kapazität von EE-Anlagen im Jahr 2019 124,4 GW, was fast 57% der gesamten installierten Stromerzeugungskapazität in Deutschland entspricht. Diese beeindruckenden Zahlen sind das Ergebnis eines stetigen Anstiegs der installierten EE-Kapazität, der hauptsächlich auf die Inbetriebnahme neuer EE- (Windparks) und SES- (Solarkraftwerke) Anlagen zurückzuführen ist. Die installierte Leistung von Photovoltaikanlagen in Deutschland erreichte 2019 49 GW und setzte sich aus mehr als 1,7 Millionen Anlagen unterschiedlicher Kapazität zusammen (sowohl große SES von mehreren MW als auch private Solaranlagen für die Industrie (zehntausende von Hunderten von kW) und Haushalte (einige kW bis einige zehn kW).

Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung in Deutschland erreichte 2019 40%, während der Anteil der Solarstromerzeugung am Energiemix des Landes fast 8% betrug. Gleichzeitig berichtet das Fraunhofer ISE im "Photovoltaik-Report, aktualisiert: 18. Mai 2020", dass der Anteil aller EE an der Bruttoerzeugung in Deutschland über 43% liegt, während der Anteil der Solarenergie an der Gesamtproduktion 8,2% beträgt.